Samstag, 17. März 2012

[Review] Diaderma "Pickel-Break"

Heut möchte ich euch ein Produkt vorstellen, das mir in den letzten Wochen gute Dienste geleistet hat, und zwar der "Pickel-Break" von Diaderma.
Ich bin zwar keine  süße siebzehn mehr, muss mich aber trotzdem des öfteren mit Pickeln und dergleichen herumschlagen. Durch einen Blog wurde ich dann auf dieses Produkt aufmerksam.
 Das sagt der Hersteller:
"Power gegen Pickel, Mitesser und Hautunreinheiten mit Teebaumöl, Provitamin B5, Süßholzwurzel, Baumflechten u.a. Einfach nach der Reinigung abtupfen. Sparsam, aber regelmäßig anwenden."

Enthalten sind 10 ml, die Haltbarkeit beträgt 6 Monate und ich habe bei dm ca. 3€ bezahlt.
Das sind die Inhaltsstoffe:
 
Anwendung:
Die Flasche hat vorn eine kleine Öffnung, aus der man das Produkt, das sehr flüssig ist, heraustropfen kann. Ich war mir unschlüssig, wie es am Besten auf die Haut zu bringen ist. Deshalb habe ich die Flasche direkt auf die Haut getupft; da Alkohol der Hauptinhaltsstoff ist und die Haut vor der Anwendung gereinigt wird, denke ich, das ist in Ordnung und der Inhalt wird dadurch nicht "verunreinigt". Außerdem ist die Anwendung so sehr sparsam; ich verwende es seit etwa einem Monat regelmäßig 1-2x am Tag und es fehlt erst knapp 1/10. Auf einem anderen Blog habe ich gelesen, dass die Bloggerin es mit einem Wattestäbchen auftupft. Kann man sicherlich auch machen, aber man braucht dann höchst wahrscheinlich mehr. Bei dem Preis ist das allerdings auch kein Problem.

Wirkung:
"Pickel-Break" soll Hautunreinheiten und Pickel bekämpfen. Das tut es auch, zumindest bei mir. Ich kämpfe seit einigen Wochen wieder mit Pickeln an der Wange und auf der Stirn, die trotz Intervention nicht verschwinden wollen. Das heißt, sie kommen, sind rot und bleiben auch so für Wochen, nichts hilft. Mit diesem Produkt allerdings heilen sie viel schneller ab: wenn ich es 2, manchmal auch 3x täglich verwende, sind sie bereits nach 3 Tagen ausgetrocknet und nach weiteren 2 Tagen meist völlig verschwunden. Im Vergleich ist das eine reife Leistung.
Edit im August 2013: In den Wochen vor der Hochzeit hatte ich wieder extrem mit Unreinheiten zu kämpfen, und sobald ich merkte, dass sich etwas zusammenbraut, kam der Pickelbreak zum Einsatz. Viele Pickel haben sich so gar nicht erst entwickelt und nach drei Tagen war die Stelle wieder glatt. Auch Rötungen sind besser abgeklungen. Ich benutze immer noch die erste Flasche, die jetzt zu etwa 1/3 leer ist.

Geruch/Konsistenz:
Was mich stört, ist der Geruch, denn es riecht schon sehr stark nach Teebaumöl, und das muss man mögen. Ich nehme das in Kauf, aber der Hausherr findet's eklig. Da der Geruch nicht sofort verschwindet, sondern noch Stunden später zu riechen ist, verwende ich das Produkt am Wochenende nicht.
Außerdem ist es sehr flüssig, wenn man nicht aufpasst und bem Auftrag zu viel erwischt, läuft es einem übers Gesicht. Ist an sich auch nicht schlimm, nur bei Stirnpickeln muss man aufpassen, dass man nichts in die Augen bekommt. Außerdem brennt es manchmal beim Auftrag etwas, was aber schnell vergeht.

Fazit:
Ich bin sehr zufrieden und würde es wieder nachkaufen, falls es jemals alle wird. Ich habe in anderen Reviews gelesen, dass normales Teebaumöl die gleiche Wirkung hat, aber in Ermangelung dessen und aufgrund des meines Erachtens nach geringen Preises kann ich es durchaus empfehlen. Wie die Wirkung allerdings ist, wenn sich Pickel eh nie lange im Gesicht halten, kann ich nicht beurteilen, da ich, wie gesagt, immer wochenlang mit ihnen kämpfe und deshalb die Gesamtwirkdauer von etwa einer Woche für mich in Ordnung ist.

Kennt ihr den "Pickel-Break" auch? Wie zufrieden seid ihr damit?

Euer OktoberKind

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen